Zwölf

 
Von Wolfram Saringer
Permlink: Plak.at: Zwölf

[RSS Feed]   [plak.at bei Twitter]
Nach weniger positiven Erfahrungen mit einer Tasche, die den Laptop, für den sie als passend verkauft wurde, leider mit einer innen liegenden Niete zerkratzt, war also wieder Platz für Neues.

Mit dem Wunsch nach haltbaren Materialien, Platz für einen 13" Laptop und Begleitmaterial wie z.B. Kopfhörer, Bücher etc. kam ein Artikel über eine Freizeitbeschäftigung der Kostümhaus im 12. Bezirk wieder ins Gedächtnis: dort werden mit zwangsläufig vorhandenen Überkapazitäten zwischen Theater-/Filmproduktionen unter dem Markennamen "Wien Zwoelf" eben Taschen hergestellt. Einerseits fast ausschliesslich aus recycelten Materialen (Favorit ist der Feuerwehrschlauch aus dem der Umhängeriemen gefertigt wird), andererseits eben in Handarbeit in der Nachbarschaft.

Da die Adresse der Kostümhaus mit Längenfeldgasse zwar durch die U-Bahn Station vertraut klingt, der Weg von selbiger aber nicht unerheblich ist und im entscheidenden Augenblick auch die öffentlichen Verkehrsmittel die Kooperation verweigerten, musste eine Verkaufsstelle im 7. Bezirk (Advanced Minority in der Zollergasse) herhalten. Erfreulicherweise waren einige Modelle lagernd, auch A4 hochkant mit dunkelgrauer Klappe. Da die Website des Herstellers Photos und Detailinformationen bietet hier nur ein paar persönliche Eindrücke vom Gebrauch in den letzten Wochen...

Zum einen trägt sich die Tasche sehr angenehm, der Riemen rutscht nicht von der Schulter (auch bedingt durch den innen aufgenähten Klettverschluss (der weiche Teil liegt offen, nicht die Krallen) und lässt sich kurz genug einstellen um die Tasche einseitig tragen zu können.

Die im Riemen befindlichen Metallösen erschliessen sich erst mit der eingebauten Erweiterungstasche: in einem Steckfach auf Körperseite findet sich ein Sack (aus Fallschirmseide), der herausgezogen und mit einem Haken in eben jenen Ösen gefestigt werden kann, somit das Volumen für Einkäufe temporär erweiternd. Sehr hilfreich, der verstaute Haken ist jedoch durch die Hülle zu spüren.

Der andere Kritikpunkt sind die innenliegenden Kleintaschen: leider auf Körperseite angebracht, auf der abgewandten Seite wären sie mir lieber gewesen da so Ausweise und Ohrhörer zwischen Laptop und Körper zu liegen kommen.

Apropos Laptop: dieser sollte beim Transport mit einer eigenen Schutzhülle versehen sein, eine Polsterung bietet die Tasche nicht. Dafür schleppt man kein unnötiges Gewicht herum und hat mehr Platz wenn kein Laptop transportiert wird.

Insgesamt zwar nicht geschenkt, in Anbetracht der Qualität (inkl. 12 Jahre Garantie auf alle Nähte) aber durchaus das Geld wert. Und schön anzusehen ausserdem...